Psychotherapie im Medicum Hamburg

Grafik: Arzt sitzt Patienten gegenüber.
Mit einem intensiven Erstgespräch beginnt der seelische Gesundungsprozess.

Wenn auch die Seele Hilfe braucht.

Wir betrachten Ihre gesundheitlichen Zusammenhänge aus unterschiedlichen medizinischen Perspektiven. Damit schaffen wir die besten Voraussetzungen, um Ihre Therapie zum Erfolg werden zu lassen. Unsere Patient*innen sollen dabei ihren individuellen Weg gehen.

Wir bieten ambulante Verhaltenstherapie u. a. in den folgenden Problembereichen:

• Angsterkrankungen
• Depression
• Stress- & Erschöpfungssymptome (Burn-Out)
• Psychosomatische Erkrankungen
• Zwangsstörungen
• Persönlichkeitsstörungen
• Zwischenmenschliche Konflikte (z.B. Verlustängste, Bindungsängste, Mobbing etc.)
• Posttraumatische Belastungsstörungen, Essstörungen und Suchterkrankungen

Ein gut strukturierter Therapieablauf ist unsere Stärke.

Zunächst wird im Rahmen einer Sprechstunde geklärt, ob eine grundsätzliche Indikation für Psychotherapie vorliegt und eine Behandlungsempfehlung ausgesprochen. Daran schließen sich ggf. bis zu fünf sogenannte „probatorische Sitzungen“ an, die der tiefergehenden Diagnostik, Zielklärung und formalen Vorbereitung der Behandlung dienen. Auch Sie können dabei entscheiden, ob Sie gerne mit dem*der Therapeut*in arbeiten möchten. Danach wird bei Vorliegen aller relevanten Voraussetzungen ein Antrag auf Psychotherapie bei der Krankenkasse gestellt (entfällt bei Selbstzahlern) und die Behandlung beginnt. Die Sitzungen finden in aller Regel in wöchentlichem Rhythmus statt, wobei die Frequenz gegen Ende der Behandlung zunehmend reduziert wird („Ausschleichen“ der Behandlung). Der zeitliche Umfang der Behandlung ist variabel, in der Regel dauert eine psychotherapeutische Behandlung bei uns etwa ein bis zwei Jahre.

Seite teilen: