Augenheilkunde im Medicum Hamburg

Grafik: Arzt, der die Augen einer Frau untersucht.
Manchmal liegt die Ursache für eine Veränderung des Auges in einer körperlichen Erkrankung.

Das Auge kann Hinweise auf verschiedene Krankheiten geben.

Eine höchstmögliche Versorgungsqualität in angenehmer Atmosphäre mit intensiver persönlicher Zuwendung ist unser Anspruch – trotz der modernen Technik, die wir in der augenärztlichen Diagnostik und konservativen Behandlung einsetzen. Wir untersuchen nicht allein die Augen unserer Patient*innen, sondern beziehen den gesamten Körper in die Diagnostik mit ein. Manchmal liegt die Ursache für eine Veränderung des Auges in körperlichen Erkrankungen. Vor allem eine plötzlich auftretende Fehlsichtigkeit, wie z.B. Kurzsichtigkeit, kann ein Hinweis auf verschiedene Krankheiten sein, wie etwa Diabetes oder Bluthochdruck. Die Untersuchung des Augenhintergrundes ist in solchen Fällen wichtig. Beispielsweise sind kleine Blutungen der Augengefäße, gestaute Äderchen oder kleine geplatzte Gefäße typische Anzeichen für einen Bluthochdruck. Für spezielle weiterführende Untersuchungen kooperieren wir mit der Klinik für Augenheilkunde des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) sowie der Asklepiosklinik Barmbek (AKB) und dem Medical Eye Care Center (MEC)

Wichtig ist die augenärztliche Vorsorge besonders für Diabetiker.

Eine Folgeerkrankung der Zuckerkrankheit ist die sogenannte Diabetische Netzhauterkrankung. Durch den veränderten Stoffwechsel entstehen Veränderungen der Blutgefäße, es kommt zu Durchblutungsstörungen der Netzhaut. Im frühen Stadium können sich die Veränderungen potentiell zurückbilden. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto besser sind die Erfolgsaussichten. Deshalb sollten Sie zur Augenuntersuchung kommen, sobald bei Ihnen Diabetes diagnostiziert wurde. Besonders gefährlich und rasch fortschreitend ist die sogenannte proliferative diabetische Retinopathie, die insbesondere bei jugendlichen Typ 1-Diabetiker*innen vorkommt. In der westlichen Welt ist diese Erkrankung eine der häufigsten Erblindungsursachen bei 20- bis 65-Jährigen. Etwa zwei Drittel aller Diabetiker*innen leiden unter Durchblutungsstörungen der Netzhaut.

Unser Leistungsspektrum umfasst:

• Diagnostik von Sehfehlern
• Brillenglasverordnung
• Augenhintergrunduntersuchung
• Vorsorge, Behandlung und Verlaufskontrolle des grünen Stars (Glaukom)
• Vorsorge, Behandlung und Verlaufskontrolle der diabetischen Netzhauterkrankung (diabetische Retinopathie)
• Untersuchung und Begutachtung der Fahrtauglichkeit für alle Führerscheinklassen, einschließlich der Beurteilung der Nachtfahrtauglichkeit
• Untersuchung des Farbsinnes
• Bildschirmarbeitsplatz-Untersuchungen
• Laser-Behandlung in Kooperation
• Kooperation mit Internist*innen, Allgemeinmediziner*innen, Diabetolog*innen, Kardiolog*innen
• Weiterführende Untersuchungen und Behandlungen in enger Kooperation mit der Augenklinik des UKE / AKB / MEC

Share this page